November-Statistik zeigt stabilen Arbeitsmarkt im Kreis Bergstraße

Trotz der jahreszeitlich bedingten Schwankungen bleibt die Zahl der SGB II-Empfänger im Kreis Bergstraße stabil auf niedrigem Niveau. Aktuell beziehen 3.515 Personen Leistungen nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch, im Monat Oktober waren es 3.500. Blickt man auf die Arbeitslosenquote im Kreis ist diese mit 2,5 Prozent deutlich niedriger als der Hessenschnitt mit 3,7 und die Arbeitslosenquote in Deutschland mit 4,3 Prozent.

Bei den arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren zeigen die Zahlen einen leichten Anstieg. Gegenüber dem Vormonat Oktober mit 64 Personen sind im November 9 junge Menschen mehr bei Neue Wege gemeldet (73). Mit einer Arbeitslosenquote von 0,5 Prozent verzeichnet der Kreis Bergstraße den besten Wert aller hessischen Träger der Grundsicherung. Die durchschnittliche Arbeitslosenquote bei den unter 25-jährigen in Hessen und in Deutschland liegt mit 2,8 und 3,6 Prozent auf einem deutlich höheren Niveau.

Bei den über 50-jährigen ist die Zahl der Personen im Leistungsbezug von 1.053 im Vormonat auf 1.045 registrierte Personen im November gefallen. Auch hier ist die Arbeitslosenquote auf einem erfreulich niedrigen Niveau mit 2,3 Prozent. Im Vergleich: In Hessen liegt die Arbeitslosenquote bei 3,6 und im Deutschlandschnitt bei 4,3 Prozent.

Betriebsleiter Stefan Rechmann weiß aus Erfahrung, dass sich der Winter auf dem Bergsträßer Arbeitsmarkt bemerkbar machen wird: „Wir müssen in den kommenden Monaten mit einem Anstieg der Arbeitslosenzahlen rechnen – das Winterwetter mindert die Beschäftigungschancen.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.