Neustart durch Neue Wege

Kreis Bergstraße (kb). Der Karolinger Hof in Lorsch ist stolz darauf, nicht nur ein schönes Hotel zu sein, sondern auch Menschen, die eigentlich keine Chance auf dem Ersten Arbeitsmarkt haben, eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bieten zu können. So arbeiten in dem Unternehmen sehr verschiedene Menschen mit unterschiedlichsten psychischen und körperlichen Einschränkungen, auf die individuell eingegangen wird. Dabei kooperiert der Karolinger Hof bereits seit 2013 mit dem Kommunalen Jobcenter „Neue Wege“ des Kreises Bergstraße bei der Maßnahme „AktivO“.

(v.r.n.l.) Die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz, Harald Weiß von „Neue Wege“ sowie Claudia Bock und Frank Hofmann vom Karolinger Hof verfolgten gespannt den Bericht der ehemaligen AktivO-Teilnehmerinnen Tanja Singh und Kotschi Azimi.

AktivO ist ein Angebot, das sich speziell an Menschen in besonderen Problemlagen sowie an Menschen mit gesundheitlichen oder psychischen Einschränkungen richtet. Die Teilnehmer können sich im Rahmen dieser Maßnahme in den Bereichen Gastronomie und Hotel erproben und dabei vertiefende Kenntnisse erwerben, mit dem Ziel, dass sie anschließend in ein Arbeitsverhältnis in diesen Bereichen vermittelt werden können. Am Karolinger Hof sammeln die AktivO-Teilnehmenden in einer geschützten aber dennoch realen Arbeitsumgebung dafür praktische Erfahrungen und werden gleichzeitig in verschiedenen Modulen auch theoretisch geschult. Sie werden durch qualifizierte Fachkräfte in ihrer Arbeit angeleitet und zudem sozialpädagogisch begleitet. „AktivO schaut nicht nur wo die Stärken jedes Einzelnen liegen, sondern hilft auch herauszufinden, wo und wie es für die Teilnehmenden weitergehen könnte“, betonte die Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz. „Es ist für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einfach ein tolles Rundumpaket, das ihnen hilft, auf dem Ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.“

 

Kotschi Azimi (links) und Tanja Singh (rechts) berichteten während des Treffens der Betriebskommission des Kommunalen Jobcenters „Neue Wege“ über ihre Erfahrungen mit „AktivO“.

Auch ehemalige Teilnehmende sind von der Maßnahme überzeugt. Kotschi Azimi, die am Karolinger Hof an AktivO teilgenommen und dort anschließend eine Ausbildung zur Hotelfachkraft absolviert hatte, hatte vor dem Angebot große Probleme einen Job zu finden und glaubte nicht mehr an sich. Am Karolinger Hof wurde sie herzlich aufgenommen, die anderen kümmerten sich um sie und bauten sie wieder auf. „Durch AktivO und meine Arbeit hier am Karolinger Hof hat mein Leben wieder einen Sinn bekommen“, erklärte die junge Frau. Nach ihrer Zeit in der Maßnahme erhielt Azimi einen Ausbildungsplatz am Karolinger Hof und ist nun bereits im zweiten Lehrjahr. Ihre Kollegin Tanja Singh, ebenfalls eine ehemalige AktivO-Teilnehmerin, ist sogar schon einen Schritt weiter: Sie hat ihre Ausbildung nach zwei Jahren als Jahrgangsbeste beendet und strebt nun in ihrem dritten Lehrjahr am Karolinger Hof den Abschluss als „Hotelkauffrau“ an.

 

Während der letzten Sitzung der Betriebskommission des Kommunalen Jobcenters „Neue Wege“ wurde die Maßnahme „AktivO“ genauer vorgestellt.

Über die Maßnahme informierte sich die Betriebskommission des Eigenbetriebs Neue Wege im Rahmen seines letzten Treffens. Während diesem beschloss die Kommission die Verlängerung der Maßnahme „Bewerbungscenter“ an den Standorten Bergstraße, Odenwald, Ried und Viernheim, ebenso wie die Verlängerung der Verträge für Sicherheitsdienstleistungen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.