„Ausbildungstag“ der Arbeitsagentur Darmstadt in Bensheim: Auch Neue Wege war dabei und freute sich über zahlreiche junge Besucher

Polizist, Maler, Koch, Chemikant, etwas mit Neuen Medien, aber vor allem Spaß soll es machen – diese und ähnliche Wunschvorstellungen für die berufliche Zukunft hat so mancher Schulabgänger. Um die Jugendlichen über die Chancen und Perspektiven auf dem regionalen Arbeitsmarkt zu informieren, fand auch dieses Jahr wieder der „Ausbildungstag“ der Arbeitsagentur Darmstadt in Zusammenarbeit mit der IHK und HWK im Bürgerhaus Bensheim-Auerbach statt. Auch der Eigenbetrieb Neue Wege Kommunales Jobcenter war mit seinen U-25 Fallmanagern und den Mitarbeitern des Arbeitgeberservices vor Ort als Aussteller vertreten.
Der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Thomas Metz sieht dem kommenden Ausbildungsjahr positiv entgegen: „Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt ist momentan recht günstig. Die Zeiten, als große Jahrgänge händeringend nach den knappen Ausbildungsstellen gesucht haben, sind vorbei – das Verhältnis zwischen Bewerbern und offenen Stellen ist relativ ausgeglichen“.
Firmen hatten auch beim dritten „Azubitag“ der Arbeitsagentur die Gelegenheit, ihre Ausbildungsberufe zu präsentieren und mit den Schulabgängern des kommenden Jahres in Kontakt zu treten. Der Eigenbetrieb Neue Wege nutze dieses Forum, noch unentschlossenen Jugendlichen ein umfangreiches Informationspaket für einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben an die Hand zu geben. Über 450 Jugendliche aus dem Kreis Bergstraße nahmen an der Veranstaltung teil. Neben der Beratung der Ausbildungsplatzsuchenden durch die Agentur für Arbeit und die Mitarbeiter der Kommunalen Jobcenter stellten weitere 20 namenhafte Unternehmen wie Merck KGaA, Sirona Dental Systems GmbH und BASF SE bis hin zur Bundespolizei ihre Betriebe und Karrieremöglichkeiten vor. Bei einigen Firmen übernahmen Auszubildende des letzten Jahrgangs die Präsentation “ihres” Betriebes. Eine gute Gelegenheit, Informationen aus dem Blickwinkel Gleichaltriger zu erhalten, die auch gern genutzt wurde. Die zukünftigen Schulabgängerinnen Jasmin Temnewo und Rojda Zara Eren waren begeistert von der Veranstaltung. „Wir hätten nicht gedacht, dass man hier auch neue Ideen und Möglichkeiten gezeigt bekommt – ich wollte eigentlich in ein ganz anderes Berufsfeld, aber jetzt könnte ich mir vorstellen zur Polizei zu gehen. Das geht nämlich auch mit Realschulabschluß! Die Unterlagen habe ich mir gleich mal mitgenommen”, so Jasmin Temnewo. Rojda Zara Eren hatte ihre Bewerbungsunterlagen dabei und legte sie an verschiedenen Ständen vor: „Prima, ich habe viele Tipps bekommen, was ich an meiner Bewerbungsmappe noch verbessern könnte und auf was die Unternehmen, die mich interessieren Wert legen. Ich werde auch den einen oder anderen Tipp der jetzigen Azubis bei meinen Bewerbungsanschreiben beherzigen. Für mich hat sich der Besuch wirklich gelohnt!“ Auch die Mitarbeiter der Bundespolizei freuten sich über den Ansturm an ihrem Stand: „Wir hatten viele nette Gespräche mit Schülern und viele Nachfragen, ob es die Möglichkeit eines Schnupperpraktikums gäbe. Insgesamt war die Resonanz sehr positiv – wir rechnen mit vielen Bewerbungen.“
Fritz Strößinger, Mitarbeiter im Bereich Förderinstrumente von Neue Wege Kommunales Jobcenter lobt die gute Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und freut sich, auch 2011 mit dem Neue Wege Team beim „Ausbildungstag“ dabei gewesen zu sein. Sein Fazit: „Wir ziehen an einem Strang. Uns ist wichtig, Schulabgänger in eine passende Ausbildung zu vermitteln. Hier finden wir eine ideale Plattform, um junge Menschen und Unternehmen der Region zusammenzubringen – in ungezwungener Atmosphäre können Ideen gesammelt und Kontakte geknüpft werden.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.