Neue Wege gibt Starthilfe für die berufliche Zukunft: Jugendliche sind bei offener Informationsveranstaltung „Azubitag“ am 03.05.2012 willkommen

Wie geht es nach der Schule weiter? Welcher Beruf oder welche
weiterführende Schule passt zu mir? Wie bewerbe ich mich richtig? Wo finde
ich eine passende Ausbildungsstelle? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten Schülerinnen und Schüler der diesjährigen Abgangsklassen auf dem „Azubitag“ des Eigenbetriebes Neue Wege Kreis Bergstraße -Kommunales Jobcenter-. Am 03.05.2012 stehen Mitarbeiter der Jobcenter, verschiedener Träger und auch Arbeitgeber von 10 bis 15 Uhr in den Räumlichkeiten des Jobcenters Heppenheim, Walther-Rathenau-Straße 2 für Gespräche rund um das Thema „Perspektiven nach der Schule“ zur Verfügung. Ausbildungsangebote können direkt vor Ort eingesehen und zur ersten Kontaktaufnahme zum Arbeitgeber genutzt werden. Die Mitarbeiter von Neue Wege geben praxisnahe Tipps für erfolgreiche Bewerbungen sowie für die Wahl von weiteren schulischen Bildungsgängen. Neben den von Neue Wege vorgestellten Leistungen und Angeboten werden auch viele Netzwerkpartner des Eigenbetriebs vor Ort sein, um an Info-Ständen über ihre Arbeit zu informieren. Unter anderem werden die Arbeitgeber ABB AG, Bundeswehr, toom Markt Heppenheim, Langnese, Jäger direkt und Odenwälder Baumaschinen an der Veranstaltung teilnehmen. Auch die Agentur für Arbeit, die Steuerberaterkammer Hessen, das Kommunale Bildungswerk und die Kreishandwerkerschaft Bergstraße werden vor Ort sein. Alle interessierten Jugendlichen sind herzlich zum Besuch des Azubitages eingeladen.
„Ob Referate zum Thema Ausbildung und Beruf, Tipps zur Bewerbung und Stellensuche von unseren Coachs oder Schnupper-Gespräche mit potenziellen Arbeitgebern – auf unserem Azubitag informieren sich die Jugendlichen schnell und unkompliziert über Ausbildungsberufe und Unternehmen. Wir versuchen damit eine bestmögliche Starthilfe in die berufliche Zukunft zu geben. Besucher der letzten Azubitage berichteten schon häufig, dass dort geknüpfte Kontakte schon zu konkreten Jobangeboten geführt haben“, erklärt der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Thomas Metz.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.