Weiter Rückgang bei den Langzeitarbeitslosen im Kreis Bergstraße

Die Lage des südhessischen Arbeitsmarkts ist weiter positiv. Das zeigt auch die aktuelle Monatsbilanz des Eigenbetriebs Neue Wege. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen lag im September kreisweit bei 4.339. Im Vormonat waren es noch 4.528. Im Jahresverlauf 2011 ging sie damit um mehr als 9 Prozent zurück.
Das ist der niedrigste Stand seit 2005, als der Kreis Bergstraße als eine von 69 Optionskommunen die Grundsicherung für Langzeitarbeitslose mit dem Ziel „Fördern und Fordern“ übernommen hat. Zum Vergleich: Damals waren zeitweise weit über 7.000 Menschen langzeitarbeitslos.

Besonders erfreulich ist die Entwicklung bei den Langzeitarbeitslosen unter 25 Jahren. Der Anteil liegt hier aktuell bei 113 Personen. Seit Januar ging die Zahl um rund 35 Prozent zurück. 2011 konnten bis jetzt 234 Personen in einen Ausbildungsplatz vermittelt werden, der Anteil der unter Fünfundzwanzigjährigen lag dabei bei 205 Personen. Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften ist ebenfalls deutlich auf jetzt 7.141 gesunken, das sind 98 weniger als noch im August. Im September 2010 lag die Zahl noch bei 7.860.

„Wir wollen die guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen weiter nutzen, um Langzeitarbeitslose auf ihrem Weg in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung zu unterstützen. Die Chancen dafür sind gut. Ein breites Angebot an Förderinstrumenten und eine intensive Qualifizierung sind dabei wichtige Bausteine für eine erfolgreiche und dauerhafte Vermittlung in den Arbeitsmarkt“, so der Kaufmännische Leiter des Eigenbetriebs Neue Wege Stefan Rechmann abschließend.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.