Zahl der Langzeitarbeitslosen sinkt weiter

Eigenbetrieb Neue Wege informiert über die Zahl der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen

Kreis Bergstraße (kb.) Laut Mitteilung des Eigenbetriebs Neue Wege sinkt im Kreis Bergstraße die Zahl der erwerbsfähigen Hilfebedürftigen. Im Oktober hat sich ihre Zahl von 5.295 auf 5.093 Personen verringert. Seit Januar 2008 bedeutet dies einen Rückgang um zehn Prozent. Im gleichen Zeitraum sank die Zahl der betreuten Bedarfsgemeinschaften auf jetzt 7.843 und liegt damit nun zum ersten Mal unter der 8.000-er Grenze.

Trotz der erfreulichen Zahlen dämpft Eigenbetriebsleiter Rainer Burelbach jedoch zu großen Optimismus: „Die Zahl der Vermittlungen in den ersten Arbeitsmarkt ging zurück. Die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen sinkt. Die ersten Folgen der weltweiten Finanzkrise sind vor allem in der Logistik-Branche und bei Zeitarbeitsfirmen spürbar.“

Erfreut davon, dass kurz vor Ausbildungsbeginn noch einmal zusätzlich 37 Jugendliche in Ausbildungsplätze vermittelt werden konnten, zeigt sich Erster Kreisbeigeordneter Thomas Metz. „Dies ist ein positives Signal für unsere Region und für von Hartz IV betroffene Jugendliche in einem schwieriger werdenden wirtschaftlichen Umfeld. Ich freue mich, dass wir diesen jungen Menschen im Kreis Bergstraße aussichtsreiche Zukunftsperspektiven bieten können. Im gesamten Kreis Bergstraße gab es Mitte Oktober noch 17 unversorgte Bewerber und somit die niedrigste Zahl seit vielen Jahren“, so Metz abschließend.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.