Zahl der Bedarfsgemeinschaften und Langzeitarbeitslosen fast konstant

„Die Zahl der Bedarfsgemeinschaften ist trotz jahreszeitlich bedingter Einflüsse gegenüber dem Vormonat nahezu konstant geblieben“, teilt der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Thomas Metz mit. Im Oktober waren es 7.843 Bedarfsgemeinschaften im Kreis Bergstraße, im Monat November beläuft sich die Anzahl auf 7.836.

Ein Blick auf die Gesamtzahl der Langzeitarbeitslosen zeigt erfreulicher Weise einen leichten Rückgang von 5.093 (Oktober) auf 5.074 (November).

Insgesamt 144 Langzeitarbeitslose konnten im November in Voll- und Teilzeitarbeitsplätze vermittelt werden. Weitere 124 Hilfeempfänger haben sich zur Verbesserung ihrer Chancen auf dem Arbeitsmarkt für eine Qualifizierungsmaßnahme entschieden. Besonders erfreulich ist dabei, dass im November noch acht Langzeitarbeitslose in eine betriebliche Ausbildung vermittelt werden konnten, nach dem das Ausbildungsjahr bereits im September begonnen hat.

„Gerade jetzt, wo häufig von Einstellungsstopp und Arbeitsplatzabbau die Rede ist, unternehmen wir besondere Anstrengungen, die Arbeitssuchenden zielgerichtet zu fördern. Mit unserer Einstiegsoffensive, abgestimmten Qualifizierungsmaßnahmen und einer persönlichen Betreuung bieten wir „Hilfe zur Selbsthilfe“, um einen dauerhaften Arbeitsplatz finden zu können“, ergänzt Eigenbetriebsleiter Rainer Burelbach.

Kreis Bergstraße (kb.)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.