Von der Schule in den Beruf: Neue Wege startete Ausbildungsoffensive 2012 gegen Jugendarbeitslosigkeit

Für viele Jugendliche kommt das Ende der Schulzeit ganz plötzlich und der Übergang in das Berufsleben steht bevor. Der Eigenbetrieb Neue Wege Kreis Bergstraße -Kommunales Jobcenter- möchte mit der Ausbildungsoffensive 2012 diesen wichtigen Schritt erleichtern und Orientierung geben.

„Bereits in den ersten Monaten des Jahres sollten sich die Berufseinsteiger nach Lehrstellen oder Qualifikationsmöglichkeiten umschauen – sonst ist der angestrebte Ausbildungsplatz vielleicht schon vergeben. Wir setzen alles daran, um den Schulabgängern Chancen und Möglichkeiten für einen erfolgreichen Berufsstart zu eröffnen“, so der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Thomas Metz.
Erste Kontakte zu regionalen Arbeitgebern können am Ausbildungstag der Agentur für Arbeit Darmstadt am 15.02.2012 von 09:00 bis 12:00 Uhr im Bürgerhaus Bensheim-Auerbach geknüpft werden. Auch das Kommunale Jobcenter Kreis Bergstraße ist mit einem Stand vor Ort vertreten. Neben den örtlichen Betrieben stehen sowohl Berufsberater und Ausbildungsvermittler der Arbeitsagentur, als auch Fallmanager von Neue Wege und Ausbildungsberater der Kammern für Gespräche zur Verfügung. Jugendliche ohne Lehrstelle, die sich im Leistungsbezug nach dem SGB II befinden, erhalten in den kommenden Tagen eine persönliche Einladung zur Veranstaltung.
Eine weitere, direkt vom Eigenbetrieb organisierte Job-Einstiegs-Veranstaltung ist der jährliche Azubitag, der am 03.05.2012 von 10:00 bis 15:00 Uhr im Jobcenter Bergstraße, Walther-Rathenau-Straße 2, stattfindet. Eine Einladung dazu erhalten alle noch unversorgten Jugendlichen im SGB II-Bezug sowie auch künftige Schulabgänger. Selbstverständlich sind alle Interessierten herzlich eingeladen, den Azubitag zu besuchen. Die Veranstalter informieren unkompliziert und schnell über Ausbildungsberufe und die Anforderungen der Arbeitgeber. Ausbildungsangebote können direkt vor Ort eingesehen und zur ersten Kontaktaufnahme zum Arbeitgeber genutzt werden. Mitarbeiter von Neue Wege geben praxisnahe Tipps für erfolgreiche Bewerbungen sowie für die Wahl von weiteren schulischen Bildungsgängen.
„Den Jugendlichen bietet sich die tolle Chance, einen kompakten Überblick zu unterschiedlichsten Berufen und noch freien Ausbildungsplätzen zu erhalten. Bei Bedarf stehen Arbeitgeber für alle Fragen bereit. Dieses Angebot sollte man nutzen, denn unsere Erfahrungen zeigen, dass vor Ort geknüpfte Kontakte schon zu konkreten Jobangeboten geführt haben“, berichtet Neue Wege Betriebsleiter Stefan Rechmann.
In Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Bergstraße und dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft bietet der Eigenbetrieb außerdem verschiedene Förder- und Ausbil-dungsmöglichkeiten für Schulabgänger mit vielfältigen und schweren Vermittlungshemmnissen an. Die Ausbildung erfolgt dabei entweder in Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben oder ausschließlich durch den Bildungsträger als überbetriebliche Ausbildung.
Aktivierungsmaßnahmen wie „Aktivierungshilfen für Jüngere“ des Berufsbildungszentrums bereiten Berufseinsteiger gezielt auf die Aufnahme einer Ausbildung vor.
Auch die berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) unterstützen bei der Vorbereitung auf den Erwerb des Hauptschulabschlusses und den Start in eine Ausbildung. Eine praxisnahe Heranführung an eine Arbeitsaufnahme erfolgt über „Einstiegsqualifizierungen für Jugendliche“. Die Maßnahme umfasst ein sozialversicherungspflichtiges Langzeitpraktikum von bis zu 12 Monaten und ermöglicht so ein Kennenlernen von Berufsstartern und Ausbildungsbetrieben. „Damit können auch junge Menschen, die wegen Lernbeeinträchtigungen oder sozialen Benachteiligungen weniger Chancen auf eine betriebliche Ausbildung hätten, Zugang zum Arbeitsleben und ihrer beruflichen Selbstverwirklichung finden“, so Metz abschließend.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.