„Nun habe ich endlich eine Zukunft“

Caritasverband Darmstadt e.V.qualifizierte schon 54 langzeitarbeitslose Menschen und bietet ihnen eine gute Zukunftsperspektive – Neue Wege Kreis Bergstraße vermittelt freie Plätze

Jessica Kidd, 20 Jahre jung, strahlt beim Gespräch im Bensheimer Café Klostergarten. Heute ist sie Gast, doch sonst arbeitet sie als Auszubildende beim Caritasverband und bereitet unter anderem für das Café leckere Gerichte zu. Jessica ging es nicht immer so gut. Nach dem Realschulabschluß lernte sie „den falschen Freund“ kennen, brach die Brücken zu ihrem zu Hause ab, machte den ein oder anderen Aushilfsjob, kümmerte sich aber nicht um eine Ausbildung. Sie lebte von Hartz IV mehr schlecht als recht, die Zukunftsaussichten waren bescheiden.

Vor eineinhalb Jahren, der Kontakt zur Mutter war wiederhergestellt, lies sich Jessica von ihrer damaligen Fallmanagerin vom Jobcenter „Neue Wege“ beraten.„ Katja Kriech hat mich optimal betreut und mir in dieser schweren Zeit engagiert geholfen“, erzählt Jessica. Kriech schlug ihr vor, am Qualifizierungsprojekt des Caritasverbandes im Bereich Gastronomie und Hotel teilzunehmen. Die Teilnehmer/innen dieses Projektes erhalten in den Bereichen Küche, Gastronomie, Hauswirtschaft und Service eine einjährige Qualifizierung, die es ihnen ermöglicht, im Anschluss daran eine Berufsausbildung in diesen Bereichen zu beginnen. Die Ausbildung findet unter „Echtheitsbedingungen“ statt, das heißt ein täglich wechselndes Menüangebot im Franziskushaus mit entsprechendem Gastronomieservice, sowie Geburtstags- und Familienfeiern in der Villa Medici.

Jessica, die durch frühere Jobs in Eiscafés, Restaurants und Kneipen in der Gastronomie schon Erfahrungen gesammelt hatte, wusste, dass ihr so etwas gut gefallen würde. Und so war es auch: Am 08.08.07 begann sie die Maßnahme und ist sehr stolz darauf, dass sie seit 01.09.2008 in der Villa Medici als Auszubildende arbeitet. „Nun habe ich eine Perspektive, etwas, worauf ich hinarbeiten kann: eine Ausbildungsstelle, eine Zukunft!“, bringt es Jessica auf den Punkt.

30 langzeitarbeitslose Menschen bekommen durch dieses Projekt pro Jahr eine neue Chance. Seit Oktober 2006 qualifizierte die Caritas über 54 langzeitarbeitslose Menschen. Durch vier Ausbilder und eine Sozialpädagogin wurden sie optimal betreut, eingearbeitet und qualifiziert.

Anfangs waren es vorwiegend Jugendliche und junge Erwachsene, inzwischen aber auch ältere Menschen, denn auch diese können gut wieder im 1. Arbeitsmarkt vermittelt werden.
Caritasdirketor Franz-Josef Kiefer freut sich über die gewachsene Zusammenarbeit mit den Jobcentern, die dem Projekt geeignete Interessenten zuweisen. Simone Knussmann, Maßnahmenkoordinatorin von „Neue Wege Kreis Bergstraße“ arbeitet eng mit der Sozialpädagogin Heike Storch und dem Betriebsleiter Björn Liffers zusammen. Durch Knussmanns Hilfsbereitschaft und Unterstützung gelingt es, das gemeinsame Ziel zu erreichen: Menschen eine neue Chance zu geben, sie zu stabilisieren und ihnen ein Entkommen aus ihrer bisherigen Benachteiligung zu bieten.

Nachdem zunächst die persönliche und fachliche Qualifikation im Vordergrund steht, bildet nach neun Monaten die Vermittlung in ein reguläres Arbeitsverhältnis den Schwerpunkt der Bemühungen. Der erfolgreiche Abschluss der Maßnahme wird als erstes Ausbildungsjahr von der* IHK* anerkannt. Die Projektteilnehmer/innen können nach dem ersten Ausbildungsjahr bei Eignung nahtlos ins zweite Ausbildungsjahr starten und so zu einem vollen Berufsabschluss gelangen. „Wir bieten vielfältige unterstützende Maßnahmen an: zum Beispiel gezieltes Bewerbungs- und Vorstellungstraining, wir begleiten und unterstützen beim Vorstellungsgespräch, wir vermitteln in Betriebe, stellen Kontakte und persönliche Empfehlungen her“, erläutert Kiefer. Von besonderer Bedeutung ist die Vermittlung in mehrwöchige Praktika in geeignete Betriebe und Einrichtungen. Die Begleitung erfolgt weiter im Rahmen des Projektes durch den Caritasverband, insbesondere durch die Teamarbeit von der Sozialpädagogin und dem Betriebsleiter. Die Vermittlungsquote in den ersten Arbeitsmarkt liegt nach erfolgreichem ersten Qualifizierungsjahr mit 87,5 Prozent sehr hoch. Nach Mannheim, Darmstadt, Bensheim und Biblis wurden Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Gastronomie vermittelt.

Auch Cengiz und Fitsum gehören zu denen, die ihre Chance genutzt haben. Die 23 und 24 Jahre jungen Männer befinden sich seit Frühjahr 2008 im 2. Lehrjahr in der Villa Medici und arbeiten im Service. Veranstaltungen bis zu 120 Personen, wie beispielsweise Hochzeiten oder Geburtstagsfeiern, sorgen für abwechslungsreiche Arbeit, die viel Spaß macht, sind sich die beiden einig. Unter der Woche arbeiten sie im 2 – Schichtsystem, am Wochenende sogar in drei Schichten. Dankbar sind sie gleichermaßen ihren Fallmanagern von Neue Wege und ihrem Chef und ihrer Chefin, „weil sie uns immer unterstützt haben, uns die Hoffnungslosigkeit genommen und den Wunsch vorwärts zu kommen mit erfüllt haben.“

Einige Plätze können derzeit neu besetzt werden. Langzeitarbeitslose Menschen, die Hartz IV-Leistungen beziehen, können sich bei Interesse bei den Neuen Wegen melden und sich dort beraten lassen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.