Mittelstandsvereinigung besucht Eigenbetrieb Neue Wege

„Wir sind vom Optionsmodell überzeugt“, so resümiert der Kreisvorsitzende der Bergsträßer CDU Mittelstandsvereinigung (MIT) Werner Hartmann den Besuch einer Delegation beim Eigenbetrieb Neue Wege. Der Kreis Bergstraße führt die Betreuung und Vermittlung von Langzeitarbeitslosen im Rahmen des Optionsmodells seit 2005 in Eigenregie durch.

Auf Einladung des Ersten Kreisbeigeordneten und Sozialdezernenten Thomas Metz konnten sich die Mittelständler nun ein eigenes Bild von der Arbeit des Eigenbetriebs machen. Zusammen mit Betriebsleiter Rainer Burelbach führte er die Gäste durch die Räumlichkeiten in der Heppenheimer Walther-Rathenau-Straße und erläuterte die Aufgabenfelder innerhalb des Job-Centers.
Besonders die Einstiegsoffensive stieß auf großes Interesse. In ihr werden Langzeitarbeitslose direkt nach Neuantragstellung acht Wochen intensiv bei der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz betreut. Erfahrene Coachs unterstützen die Hilfebezieher bei der Stellensuche und Vorbereitung von Bewerbungen oder Vorstellungsgesprächen. Sollte dies nicht gelingen, wird den Teilnehmern eine Anschlussmaßnahme garantiert. „Die Vermittlungszahlen der Einstiegsoffensvie sprechen ganz klar für unser Konzept der engen Begleitung. Etwa 50 Prozent aller Teilnehmer konnten in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden und einen Job aufnehmen“, so Rainer Burelbach.

Während des nachfolgenden Informationsgesprächs stellte Burelbach den Mittelstandsvertretern den Arbeitgeberservice des Eigenbetriebs vor. Dessen Mitarbeiter unterstützen Unternehmen bei der Personalvermittlung. Sie erfolgt dabei auf den konkreten Bedarf ausgerichtet und kostenfrei. „Gerade für kleine Unternehmen mit geringeren finanziellen Möglichkeiten bringt dieses Serviceangebote große Vorteile“, lobt Werner Hartmann das vorgestellte Konzept.
Neue Wege kooperiert seit April 2008 mit der Wirtschaftsförderung Bergstraße und fördert damit den direkten Kontakt zwischen den regionalen Unternehmern und dem Arbeitgeberservice. Ein Mitarbeiter des Eigenbetriebs ist zur Wirtschaftsförderung abgeordnet und dient als persönlicher Ansprechpartner für Unternehmen. Er gibt Auskunft zu allen Serviceleistungen von Neue Wege. Thomas Metz machte in diesem Kontext nochmals deutlich wie wichtig für ihn eine enge Zusammenarbeit von Neue Wege mit den regionalen kleinen und mittelständischen Unternehmen ist: „Nur wenn dem Arbeitgeberservice eine große Akzeptanz aus der Unternehmerschaft entgegengebracht wird, können Arbeitsuchende und Unternehmen von schnellen und bedarfsorientierten Besetzungen offener Stellen gleichermaßen profitieren.“

Die Teilnehmer waren von den vorgestellten Angeboten überzeugt und lobten die Entwicklung des Eigenbetriebs. „Eine solch enge Vernetzung in die regionale Wirtschaft ist nur auf kommunaler Ebene möglich. Das ist eine große Stärke des Optionsmodells. Wir sind froh, dass die Option entfristet wird, denn nun kann auch der Mittelstand dauerhaft davon profitieren“, so MIT Vorsitzender Werner Hartmann abschließend.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.