Hand in Hand mit Kommune

EINSTIEGSOFFENSIVE Neue Wege durch Tertia-Vermittlungsagentur auch in Lorsch präsent

Berichterstattung der Lampertheimer Zeitung von 18.08.2010

Mit der Tertia-Vermittlungsagentur ist der Eigenbetrieb Neue Wege Kreis Bergstraße jetzt im Rahmen seiner Einstiegsoffensive auch in der Klosterstadt Lorsch präsent. Neben den vier Job-Centern sind entsprechende Maßnahmenträger noch in Bensheim, Birkenau und im Lautertal vor Ort tätig, die rund um die Themen Stellensuche und Personalauswahl Arbeitnehmern und Arbeitgebern ein breites Dienstleistungsangebot bieten. Insgesamt stehen im Kreisgebiet jetzt 320 Plätze für die Schulung und Vermittlung von Langzeitarbeitslosen zur Verfügung.

Die Einstiegsoffensive ist ein Direktangebot für Langzeitarbeitslose. In Kleingruppen von bis zu 20 Personen werden die Teilnehmer acht Wochen lang von erfahrenen Coaches intensiv bei der Suche nach Arbeits- und Ausbildungsplätzen betreut.

Erster Kreisbeigeordneter Thomas Metz dankte der Stadt Lorsch, die durch Bürgermeister Klaus Jäger bei einem Besuch vertreten war, für die vorbildliche Unterstützung bei der Realisierung des Vorhabens. Im Rahmen einer Ausschreibung habe man sich beim Eigenbetrieb für die jetzt erstmals für den Kreis tätige Tertia-Gruppe entschieden, die seit 1973 ein bewährter Partner in der Arbeitsvermittlung sei. Hand in Hand mit der Kommune wolle man die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit nach der Neuregelung der Hartz-IV-Gesetzgebung gemeinsam auch über das Jahr 2010 hinaus angehen.

Bürgermeister Jäger sieht dank der in Räumen der Lorscher Volksbank untergebrachten Einrichtung kurze Wege für die in Lorsch und Umgebung von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen und erhofft sich mittelfristig auch eine finanzielle Entlastung für Kommune und Kreis, wenn die Vermittlungstätigkeit erfolgreich verlaufe.

Eigenbetriebsleiter Rainer Burelbach, der in Begleitung von Projektleiterin Frau Herzog-Pirih und der für Lorsch zuständigen Fallmanagerin Frau Iwanowitsch zum Besuch erschienen war, bezeichnete die in Lorsch seit 1. Juni geleistete Arbeit durch den Maßnahmenträger als erfolgreich. 55 Personen seien seither betreut worden, von denen zehn mit Arbeitsvertrag in den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden konnten. Für sieben weitere Personen würden derzeit Qualifizierungsmaßnahmen durchgeführt und 38 Personen seien noch in dem achtwöchigen Programm der Einstiegsoffensive – vier Tage pro Woche zu je vier Stunden – tätig.

Im Gespräch schilderten die in der Einrichtung tätigen Jobcoaches Sonja Dienelt, Roland Czaja und Barbara Fröhlich die seit kurzem angelaufene Arbeit mit den Kunden der Vermittlungsagentur, die sich nach dem Motto „Ihr Job ist es, Arbeit zu finden“ bereitwillig und in guter Atmosphäre betätigen. Bewerbungsmappen werden zusammengestellt, bei Firmen wird telefonisch und schriftlich wegen eines Jobs angefragt und an Vorstellungsgesprächen wird teilgenommen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.