Bergsträßer Arbeitsmarkt noch stabil

Eigenbetrieb Neue Wege bilanziert konstante Zahl an Bedarfsgemeinschaften

Auch bei aktueller Konjunkturflaute meldet der Eigenbetrieb Neue Wege in seiner März-Bilanz eine konstante Zahl an Bedarfsgemeinschaften, die mit derzeit 7.854 unwesentlich geringer als im Vormonat ausfällt. Die Zahl der erwerbsfähigen Hilfeempfänger ist im gleichen Zeitraum von 11.386 (Februar) auf 11.392 gestiegen, wie der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Thomas Metz mitteilt.

Beim Blick auf die Statistik der Langzeitarbeitslosen wird deutlich, dass die Erwerbstätigkeit und Nachfrage nach Arbeitskräften zurückgegangen ist. Aktuell zählt der Eigenbetrieb 5.250 Personen ohne Beschäftigung, während vor einem Monat 5.090 Langzeitarbeitslose geführt waren. Die Bilanz bei den unter 25jährigen Arbeitslosen weist mit 228 Personen gegenüber 227 im Vormonat eine konstante Zahl aus.

Die Vermittlungsbilanz präsentiert sich relativ stabil und ist im vergangenen Monat trotz der eher ungünstigen konjunkturellen Lage nur leicht zurückgegangen. Waren es im Februar 109 erfolgreiche Eingliederungen in den ersten Arbeitsmarkt, so werden auch im März mindestens 76 Personen in ein Beschäftigungsverhältnis vermittelt. Die Einstiegsoffensive meldet eine weiterhin wachsende Akzeptanz und anhaltend gute Vermittlungsquoten von über 50 Prozent im Heppenheimer Jobcenter. „Der Eigenbetrieb rangiert nach wie vor deutlich vor dem hessischen Durchschnitt. Mit der Einstiegsoffensive verfügt Neue Wege über ein Programm, von dem gerade in wirtschaftlich problematischen Zeiten wichtige Signale für die arbeitsuchenden Menschen im Kreis Bergstraße ausgehen“, ist Betriebsleiter Rainer Burelbach überzeugt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.