Arbeitsvermittler legen positive Bilanz vor

Seit knapp drei Wochen ist Stefan Rechmann Betriebsleiter von Neue Wege. In seiner ersten Jahrespressekonferenz konnte er mit überwiegend positiven Zahlen aufwarten: Die Arbeitslosenquote des Kreisgebiets liegt deutlich unter dem hessischen Durchschnitt, und in den beiden vergangenen Monaten kann Neue Wege den bislang niedrigsten Stand an sogenannten Bedarfsgemeinschaften vorweisen.
Dass im laufenden Jahr nicht alles einfacher wird, legten Rechmann und der Erste Kreisbeigeordnete Thomas Metz dar: Unter anderem werden die Eingliederungsbudgets für Arbeitsgelegenheiten mit Qualifizierungsanteil gekürzt. Metz bestätigte, dass einzelne Hilfen zwar im Umfang reduziert, nicht aber als Ganzes abgeschafft werden.
Für die Integration in den ersten Arbeitsmarkt bemühte Rechmann den Begriff „Spitzenwert“: Auf 1872 erfolgreiche Vermittlungen kam Neue Wege 2011.
Metz äußerte sich auch zur Erhebung und Bemessung von Mietkosten. Erhöhungen der Obergrenzen seien für dieses Jahr absehbar. Eine pauschale Steigerung der Grenzwerte sei aber weder geplant noch gerechtfertigt. In einem Flächenkreis führe das zu Schieflagen. „Wir müssen nach Teilgebieten und Haushaltsgrößen differenzieren, um die Situation real abzubilden.“ Erst im Oktober hatte das Sozialforum Bergstraße dem Eigenbetrieb zu niedrige Bemessungsgrenzen vorgeworfen.
Der neue Betriebsleiter kündigte an, die Ausgaben für das Bildungs- und Teilhabepaket deutlich zu steigern. 2011 hat Neue Wege etwa eine halbe Million Euro dafür ausgegeben. Außerdem sollen 2012 bis zu 2000 Personen die Einstiegsoffensive durchlaufen. Die Zahl der Integrationscenter wird beibehalten.
Noch im ersten Halbjahr soll ein neues Förderinstrument installiert werden, das besonders schwer vermittelbaren Arbeitslosen helfen soll. Darüber hinaus geht bis zum Sommer ein Beirat an den Start, der den Eigenbetrieb beraten soll.
Metz bescheinigt Rechmann eine gute Leistung während der Übergangsphase. Der Zweiundvierzigjährige war zuvor für den kaufmännischen Bereich zuständig und folgte auf Rainer Burelbach, der seit September Bürgermeister von Heppenheim ist. Für Rechmann wird derzeit ein zweiter Mann gesucht. Die Ausschreibung läuft.

Echo Online 23.02.2012

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.