Arbeitgeber meldeten offene Stellen bei Neue Wege auf dem Hessentag

Kommunales Jobcenter mit neuen Jobangeboten für Arbeitssuchende

„Arbeitskräftepotenzial aus dem Kreis für den Kreis“ lautete das Motto des Informationsstandes des Kommunalen Jobcenters Neue Wege auf dem diesjährigen Hessentag in Bensheim. Auf der Aktionsfläche „MAKE“ am Bensheimer Badesee informierten Vermittlungsfachkräfte des Eigenbetriebs Jugendliche und Erwachsene über offene Stellen im Kreis Bergstraße sowie Förder- und Qualifizierungsangebote von Neue Wege. Die Themen reichten von der persönlichen Beratung zum Einstieg ins Berufsleben, über die Entwicklung von individuellen Bewerbungsstrategien bis hin zur Vermittlung eines Vorstellungsgesprächs bei einem passenden Unternehmen. Dazu konnte eine Fotoausstellung zum Kloster Lorsch, dessen Anlage von Teilnehmern einer Garten- und Landschaftsbaumaßnahme mitgestaltet wurde, am Stand besichtigt werden. Auch Arbeitgeber fanden den Weg an den Stand des Kommunalen Jobcenters, meldeten offene Stellen in ihren Betrieben und informierten sich über den Fachkräftepool des Eigenbetriebs. Das Personalmanagement des Kreises Bergstraße war ebenfalls vor Ort vertreten und präsentierte sich selbst als Arbeitgeber und klärte über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten beim Kreis Bergstraße auf.

Der Betriebsleiter Stefan Rechmann zieht ein positives Resümee im Bezug auf die Teilnahme am Landesfest: „Nicht nur Arbeitslose und Arbeitgeber haben unser Angebot genutzt, es kamen auch viele interessierte Besucher des Hessentags vorbei, um sich über die Arbeit von Neue Wege zu informieren. An vier Wochentagen hatten wir verschiedene Schwerpunktthemen, die speziell auf die Bedürfnisse von Jugendlichen, älteren Langzeitarbeitslose über 50 Jahre und Arbeitgeber ausgerichtet waren. Der Arbeitgeberservice und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sofortmaßnahme „Einstiegsoffensive“ präsentierten ebenfalls ihre Arbeit. Für uns hat sich die Teilnahme am Hessentag gelohnt, wir konnten viele Arbeitgeber sowie Bürgerinnen und Bürger für unsere Arbeit sensibilisieren und neue Kontakte knüpfen“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.