Alleinerziehende werden intensiv gefördert

Eine gezielte Förderung für alleinerziehende Mütter und Väter hat der Eigenbetrieb Neue Wege Kreis Bergstraße auch für die Zukunft beschlossen. Wie der Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernent Thomas Metz mitteilt, hat die Betriebskommission des Eigenbetriebs entschieden, die Fördermaßnahmen für alleinerziehende Langzeitarbeitslose fortzusetzen. In den kommenden Jahren können nun bis zu 1,5 Millionen Euro in zielgruppengerechte Fördermaßnahmen zur Integration in den Arbeitsmarkt investiert werden. An vier Standorten im Kreis stehen bis zu 85 Teilnehmerplätze zur Verfügung. „Für uns ist es wichtig, Alleinerziehenden einen erfolgreichen Weg aus der Langzeitarbeitslosigkeit anbieten zu können. Eine auf die individuelle Lebenssituation der Mütter und Väter abzielende Förderung verbessert die Chancen erheblich, einen passenden Arbeitsplatz zu finden“, ist Metz überzeugt.
Wie aktuelle Studien belegen, ist das Armutsrisiko für Alleinerziehende besonders hoch. Der für die Betreuung Langzeitarbeitsloser zuständige Eigenbetrieb Neue Wege Kreis Bergstraße hat das Ziel, solchen Entwicklungen offensiv gegenzusteuern und setzt dabei auf die Kooperation mit regionalen Bildungsträgern. Erfahrene Betreuer/-innen helfen dabei, Vermittlungshemmnisse in Arbeit oder Ausbildung abzubauen und den persönlichen Weg zurück ins Berufsleben zu erleichtern. „Um den Spagat zwischen Beruf und Familie zu meistern, bedarf es Lösungen, die nur gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gefunden werden können“, erklärt Neue Wege Betriebsleiter Rainer Burelbach.
Persönliche Kompetenzen stärken, das Alltagsmanagement verbessern oder einfach nur Bewerbungssituationen üben – die Ansätze und Lerninhalte sind vielseitig. Unter sozialpädagogischer Betreuung werden realistische Berufsperspektiven aufgetan und der Weg dorthin über Bewerbertrainings und berufliche Praktika eröffnet. Grundvoraussetzung ist dabei stets, dass für die Betreuung der Kinder gesorgt ist. Sollten sich hierbei Schwierigkeiten einstellen, erhalten die Teilnehmer/-innen Unterstützung bei der Vermittlung von Betreuungsplätzen.
In Bensheim werden künftig die Bildungsträger Sprache & Bildung GmbH sowie DIA GmbH die Teilnehmerinnen und Teilnehmer betreuen. In Lampertheim bietet der Verein Förderband e.V. und das Diakonische Werk Bergstraße entsprechende Förderangebote. In Mörlenbach wurde das Berufsbildungswerk Neckargemünd sowie in Viernheim der Verein Förderband e.V. mit dieser Aufgabe betraut. Durch die regionale Verteilung der Maßnahmestandorte sind die Angebote dabei gut erreichbar.
„Manchmal reicht Motivation allein nicht aus, auch die Rahmenbedingungen müssen stimmen. Bei alleinerziehenden Müttern und Vätern ist die Lage oftmals noch etwas schwieriger und hier wollen wir bei einem Wiedereinstieg in das Berufsleben behilflich sein“, so Metz abschließend.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.